Montag, 31. März 2014

Kalt war die Nacht


Kalt war die Nacht, Sturm war ihr Wort,
und jeden Halt riss sie mit fort.
Nichts blieb zurück, Zukunft zerstört,
aus jeder Böe hab Hass ich gehört.
Gestern noch Sonne, strahlende Zeit,
jetzt nur noch Trümmer, unendlich weit.
Liebe erloschen, Traum ist verloren,
waren die Jahre aus Lüge geboren?
Glück in den Herzen, vom Sturme verweht,
nichts ist geblieben, kein Haus mehr steht.
Seh deine Augen, kälter als Eis,
was ist geschehen, was ich nicht weiß?
Wo ist die Liebe die uns verbannt,
wer hat die Brücken zu dir verbrannt?
Kalt war die Nacht, Sturm war ihr Wort,
ein neuer Tag und nun bist du fort!